Über uns

Die Thermalbäder Istriens befinden sich in der Republik Kroatien, im Nordwesten der Halbinsel Istrien. Sie sind 35 Kilometer von Poreč entfernt, 10 Kilometer von Buzet und nur 40 Kilometer von der Grenze mit Italien und 10 Kilometer von der Grenze mit Slowenien. Sie liegen weit von den Stadtsiedlungen in der unberührten Natur. Das Grün, Ruhe und Stille ermöglichen die vollkommene Erholung.

Über die Thermalbäder streckt sich ein berühmter, 85 Meter hoher Riesenfelsen, in dessen Bergfuß sich die Heilquelle “St. Sebastian” befindet. Die Quelle ist für stark schweifeliges, optimal radioaktives und warmes Wasser bekannt, das viele verschiedene Mineralien enthält. Es ist wissenschaftlich, aber auch praktisch bestätigt, dass dieses Wasser die Heilung der chronischen Rheumaerkrankungen, Hautkrankheiten, Erkrankungen der oberen Atemwege, gynekologischen Krankheiten, als auch die postoperative Rehabilitation beschleunigt.

Eine solche Naturheilkraft des Wassers erhebt die Thermalbäder Istriens über den anderen europäischen Thermalbädern und ordnet sie, der Wasserqualität und der Heilkraft bezüglich, an den dritten Platz in Europa ein.

Die Quelle war schon im Altertum bekannt und genutzt. In ihrer Nähe hat man Inschriften auf Stein, alte römische Münzen und Schmuck gefunden. Erste schriftliche Dokumente stammen aus dem Jahr 1650, in denen Bischoff Tomassini beschreibt: “ Im Wald neben Motovun quillt laues schwefelenthaltendes Wasser, das in den Fluss Mirna einfließt. Die Landleute baden da und heilen auf diese Weise Rheumatismus und verschiedene Hautkrankheiten.”

Die erste Analyse des Wassers wurde schon im Jahr 1858 durchgeführt und das Ergebnis bleibt bis heute unverändert. Zu dieser Zeit war das Heilbad unter dem Namen “Terme Santo Stefano” bekannt und in Fach- und Wissenschaftskreisen war es als einer der besten Thermalquellen in der Österreichisch-ungarischen Monarchie empfohlen.

Nach dem 2. Weltkrieg wirken Thermalquellen Istriens als Abteilung für physikalische Therapie und Rehabilitation des Universitätsklinikums in Pula. Im Jahr 1970 wurden sie zum Teil des touristischen Unternehmens “Riviera” aus Poreč. Ein moderner Gebäudekomplex mit 200 Betten wurde gebaut. Therapieangebot wurde vergrößert und es kommen immer mehr Gäste aus Italien und aus der Schweiz.

Heute sind die Thermalbäder Istriens im Privateingentum und sie werden von den Gästen aus der ganzen Europa besucht. Sie kommen wegen der Therapie und Erholung, mit dem Absicht, die wohltuende Kraft des heilsamen Wassers im größtmöglichen Maß auszunutzen.

 

Ausstattung & Aktivitäten

Istarske Toplice verfügt über ein Restaurant, zwei Café Bars, einen Bankettsalon, einen Seminarsaal, eine kleine Kapelle und Friseursalon. Die Zimmer im Hotel Sveti Stjepan haben alle Internet- Anschluss. Im Hotel Mirna gibt es Internet Anschluss gegen geringe Gebühr. Das sportlichrekreative Angebot ist vielfältig:  Minigolf, Tischtennis, Boccia, Fahrradfahren oder Spaziergänge in unberührter Natur.

Ausflüge

Ausflüge Es ist uns ein Vergnügen, für Sie organisieren Ausflüge in die Umgebung, wo Sie lokale Schnäpse, Geschmack istrischen Weine und Produkte von Trüffeln probieren können.
Sport und Freizeit

Unsere Sport-und Freizeitangebot ist auch sehr reich: Minigolf, Tischtennis, Handball, Fußball Innen-und Außenbereich, Bowling, Radfahren, Wandern in der unberührten Natur.

Die Kapelle der Mutter Gottes der Gesundheit

In der Kapelle der Gottesmutter von Gesundheit finden unsere Gäste geistigen aufgeladen, und die Priester während ihrer Therapie bleiben dürfen Messe zu feiern.

Konferenz

Unsere Thermen verfügt über Einrichtungen für Konferenzen, Seminare und andere Gruppen-Arrangements in drei Säle für Gruppen von 50, 100 und 150 Personen. Die Gruppen können alle Räume Verwendung in der gleichen Zeit wie auch andere Wellness-Attraktionen.

Die Umgebung

Neben dem Mineralwasser, sind von besonderem Nutzen, das milde Klima und die unberührte Natur dieser Region angeboten. Es gibt viele ausgeschilderte Routen zum Wandern, Bergsteigen und Radfahren. Auf der Spitze des riesigen Felsen ist die der alten Kirche Sveti Stjepan mit der herrlichen Aussicht auf das Tal des Flusses Mirna und berühmten Wälder von Motovun mit seinem Holz auch für den Bau Venedig bekannt ruinieren. Nur wenige Kilometer weit weg angesiedelt sind zwei einzigartige mittelalterliche Dörfer Motovun und Grožnjan und die kleinste Stadt der Welt - Hum. Die nächstgelegenen Dörfer am Meer sind Umag und Poreč, dem bekannten kroatischen Ferienorte.